Umfrage » Stress am Arbeitsplatz

Umfrage » Stress am Arbeitsplatz


Lil`Lady (07.05.2019 15:47)


Laut einer Umfrage spüren vier von fünf deutschen Arbeitnehmern (82 Prozent) die Folgen von Stress am Arbeitsplatz. Die häufigsten Auswirkungen sind Anspannung (57 Prozent), Unruhe (44 Prozent) und Schlafstörungen (40 Prozent).
Obwohl sich diese Faktoren signifikant auf die psychische Gesundheit der Mitarbeiter auswirken können, berichten viele der Befragten einen Mangel an Präventionsmaßnahmen: 40 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Arbeitgeber keinerlei Präventionsmaßnahmen bieten. Oftmals wird das Thema sogar tabuisiert.

Die Umfrage, durchgeführt vom unabhängigen Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag von LinkedIn, offenbart überdies ein strukturelles Problem: Frauen sind häufiger von negativen Auswirkungen der Arbeit betroffen als Männer.

Werden deutsche Unternehmen ihrer Verantwortung für das mentale Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter gerecht? 42 Prozent der Arbeitnehmer beklagen ein Desinteresse der Führungsebene. Entsprechend gering ist die Zahl an konkreten Präventionsmaßnahmen: Nur 21 Prozent der Arbeitnehmer gaben an, dass ihr Arbeitgeber Angebote zur Stressbewältigung bieten, weniger als ein Fünftel (18 Prozent) haben einen festen Ansprechpartner für Diskriminierung oder Mobbing und lediglich 11 Prozent der Unternehmen verfügen über einen festgeschriebenen Verhaltenskodex.

Ein möglicher Grund für diese bedenkliche Situation: Die Auswirkungen von Stress und andere psychische Probleme sind im Land von Fleiß und Pünktlichkeit weiterhin ein Tabuthema. Nur 34 Prozent der Befragten können mit Kollegen offen über ihr mentales Wohlbefinden sprechen - mit dem Arbeitgeber können das sogar nur ein Viertel (25 Prozent).

Vielmehr steht die Angst im Raum, dass ein offener Umgang mit dem Thema negative Folgen haben könnte. 17 Prozent geben an, dass Kollegen benachteiligt wurden, weil sie offen über psychische Krankheiten gesprochen haben.

Offenbar spielt bei Stress am Arbeitsplatz auch das Geschlecht eine Rolle: Während sich 30 Prozent der Männer häufig oder immer gestresst fühlen, sind es bei den Frauen 37 Prozent. Bei 20 Prozent von ihnen löst darüber hinaus der bloße Gedanke an den Arbeitsplatz bereits Unwohlsein aus - unter den männlichen Kollegen haben nur 14 Prozent dieses Problem.

Ebenfalls eklatant ist der Unterschied bei Diskriminierung und Mobbing: Knapp ein Drittel (31 Prozent) der Frauen beklagen negative Auswirkungen durch Diskriminierung oder Mobbing im Job, unter den Männern ist es nur jeder Fünfte (21 Prozent). Frauen geben also zu fast 50 Prozent häufiger an, von den Folgen von Mobbing oder Diskriminierung betroffen zu sein.


More News:
Digitale Arbeitswelt: 33 Millionen Erwerbstätige
Internetkriminalität
Digitale Bezahlmethoden
Jeder Vierte plant Smartphone-Kauf



  

ShoutedFM.com - Kommentare zur News «« « 3 4 » »»

19 verfasst von Gast am 16.09.2009 um 22:37 Uhr zur News davor:
wenn man all die korrupten bänker, politiker usw. auf die eine seite sperren würde ...

18 verfasst von Gast am 13.08.2009 um 21:56 Uhr zur News davor:
:rofl:

17 verfasst von Gast am 16.06.2009 um 11:07 Uhr zur News davor:
GEGEN Verbot von EGO-Shooter!!!

Erstmals mein Beileid und Mitgefühl, an alle die solche grausame und sinnlosen Amokläufe mit erleben mussten. Es ist unzivilisiert, brutal, sinnlos, einfach bösartig.

Aber den EGO-Shooter die Schuld zugeben, halte ich für einen fatalen Fehler.
Viele spielen EGo-Shooter!!!
Und dann gibt es Zocker die das in der Woche 20 Stunden spielen oder mehr.
Das heißt aber nicht das sie gefährlich sind.
EGO-Shooter sind Computer-Spiele und man kann auch nach Stunden die Reality von Spiel unterscheiden.

Aber es ruft wieder ein paar Politiker auf den Plan, die nicht mehr außen billiger Amatuerpsychologie zu bieten haben.
Denn trotz langen wissenschafftlichen Forschung und Studien ist es nicht erwiesen!!!

Hier will man Macht spielen lassen und es den EGO-Shooter unterschieben.

Aber selten psychopatische Monster digtieren nicht die Regel.

EGO-Shooter sind nicht der Grund!!!
Wer das glaubt hat keine Ahnung, belückt sich selbst oder sucht einfachen nur einen Grund!!
Achja die EGO-Shooter waren der Auslöser, UNSINN!

Tipp an einige Politiker, fragt doch lieber die echte Pycholgen.
Und werft nix in den Raum, wo euch der klare Sachverstand fehlt.


Mit freundlichen Grüßen

I'not

16 verfasst von EugeneCaurn am 27.04.2009 um 18:07 Uhr zur News davor:
Ich denke das sich die Zeiten auch bei diesem Thema geändert haben.
Früher hatten, soweit ich weis, alle Partner die verheiratet waren, ein Partnerkonto. Das hat, mal wieder soweit ich das beurteilen kann^^, auch immer in irgendeiner Weise zu einem Streit gefürt, dass doch der andre viel mehr Geld ausgibt als der andre.
Ich würde denk ich auch nicht darüber nachdenken wieviel der andre verdient, es giebt doch viel schönere Dinge im Leben als das Geld. Mein liebstes Beispiel hier ist die Musik :)

Also Geld ist nich alles, gehört zwar zwangsweise dazu, aber sollte nicht
der komplette Lebendsinhalt eines Menschen sein.

Mit freundlichen Grüßen :up:

15 verfasst von Gast am 23.10.2008 um 16:35 Uhr zur News davor:
:motz:

14 verfasst von Gast am 19.09.2008 um 16:42 Uhr zur News davor:
:lol: :rofl:

13 verfasst von Gast am 22.07.2008 um 10:21 Uhr zur News davor:
:wc3_ne: :wc3_ud: :wayne: :wc3_orc: :wc3_hu: :ud: :fresse: :bier:

12 verfasst von Felix am 05.07.2008 um 13:20 Uhr zur News davor:
Naja warum auch in den Urlaub fliegen bei diesem Wetter, das derzeit in Deutschland herscht!!! Hier gibt es auch schöne Ecken :)

11 verfasst von am 06.03.2008 um 05:51 Uhr zur News davor:
finds richtig so..die jugend von heute immer verwöhnter..sollen arbeiten wenn sie klamotten handy technik und co haben wollen..hab mit 13 schon angefangen zu arbeiten

10 verfasst von Gast am 07.01.2008 um 23:22 Uhr zur News davor:
und ich glücklicher ossi ...

ShoutedFM.com - Kommentar verfassen
Autor:
Nachricht:

Kein HTML.
BBCodes an.
Images an.
Smilies an.

Smilies
    alle BB-Tags schließen

   

mth.Main

 mth.Main
00:00 Music Nonstop

mth.Alternative

 mth.Alternative
00:00 Alternative Nonstop

mth.Club

 mth.Club
00:00 Club Nonstop

mth.Electro

 mth.Electro
00:00 Electro Nonstop

mth.Black

 mth.Black
22:00 ThA.FiNeST Night Shift

mth.Break

 mth.Break
00:00 Break Nonstop

mth.House

 mth.House
00:00 House Nonstop
Jetzt bei ShoutedFM mit chatten! Jetzt ShoutedFM einschalten und Internetradio hören!ShoutedFM Internetradio Sendeplan/ Schedule ShoutedFM Facebook

ShoutedFM News
» News
   » Musik & Stars
   » Party, Events
   » Kino
   » PC & Gaming
   » Web, Internet
   » Trends & Lifestyle
   » Sport
   » Politik & Wirtschaft
   » Technik & Wissen
   » Weltgeschehen
   » Weihnachten
   » Archiv
» Events
» Charts
» Forum
» Chat
» Votes
» Userliste
» Team
» Bewerbung

ShoutedFM.com
Meet - Talk - Enjoy
Herzlich Willkommen bei Deinem Internetradio ShoutedFM, bitte logge Dich ein oder registriere Dich.

Login: 
Passwort: 

Registrieren! | Passwort?

Copyright 2002 - 2019 by ShoutedFM Internetradio - Your mth1 radio station for over 10 years | Contact